Plenumsreferenten

Winfried Kretschmann MdL
Winfried-Kretschmann
Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg

Winfried Kretschmann ist seit Mai 2011 Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg. Er pflegt einen neuen Politikstil und hat sich zum Ziel gesetzt, das Land ökologisch und sozial zu erneuern.


„Ressourceneffizienz ist für Baden-Württemberg ein strategisch bedeutendes Thema, da sie die Basis für eine dauerhaft erfolgreiche Produktion in unserer dicht besiedelten Industrieregion darstellt.“

Franz Untersteller MdL
Franz Untersteller
Minister für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft des Landes Baden-Württemberg

Natürliche Ressourcen sind eine wichtige Grundlage jeder Volkswirtschaft. Dabei bildet die Ressourceneffizienz die Schlüsselkompetenz zukunftsfähiger Industriegesellschaften. Hierzu haben wir mit der Industrie dieses Jahr den THINKTANK „Industrielle Ressourcenstrategien“ gegründet.

Franz Untersteller ist seit 2011 Minister für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft des Landes Baden-Württemberg und bringt seither Baden-Württemberg auf den Weg zu mehr Ressourceneffizienz.

Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut MdL
Nicole Hoffmeister-Kraut
Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau des Landes Baden-Württemberg

„Baden-Württemberg ist die innovativste Region der EU: Unsere Kernkompetenz in Forschung und Technologietransfer müssen wir nutzen, um auch beim Thema „Ressourcen“ in Zukunft weiterhin eine Führungsrolle zu spielen.“

Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut wurde 1972 in Balingen geboren. Nach dem Abitur am Gymnasium Balingen studierte sie BWL an der Universität Tübingen, schloss als Diplom-Kauffrau ab und promovierte 2001 an der Universität Würzburg.

Ihre Zeit in London begann Dr. Hoffmeister-Kraut bei der Investmentbank Morgan Stanley, danach arbeitete sie bis 2005 als Analystin bei Ernst & Young in London und Frankfurt. Sie ist seit 1998 Gesellschafterin der Bizerba SE & Co. KG in Balingen. Dort war sie von 2014 bis zu ihrem Amtsantritt als Ministerin im Mai 2016 Mitglied des Aufsichtsrats.

Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut engagiert sich außerdem in der evangelischen Gesamtkirchengemeinde Balingen, im Förderverein und Elternbeirat verschiedener Balinger Schulen, im Stiftungsrat der Psychiatriestiftung Zollernalb und im Beirat der Balinger Tafel.

Seit Mai 2016 ist sie Mitglied des Landtags von Baden-Württemberg, am 12. Mai 2016 wurde Frau Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut zur Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau des Landes Baden-Württemberg ernannt.

Bis Mai 2016 war sie Mitglied des Gemeinderats der Stadt Balingen und Mitglied im Kreistag des Zollernalbkreises.

Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut ist verheiratet und hat drei Töchter.

Svenja Schulze
Svenja Schulze
Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit

"Für einen umweltverträglichen Umgang mit Kunststoffen müssen Innovationen sowie Investitionen in kreislauforientierte Lösungen mobilisiert werden. Wir brauchen mehr Kreislauf beim Kunststoff."

Svenja Schulze studierte nach dem Abitur Germanistik und Politikwissenschaften auf Magister in Bochum. Von 1993 bis 1997 war sie freiberuflich im Werbe- und PR-Bereich tätig. 1997 bis 2000 war sie zum ersten Mal Mitglied des Landtages in Nordrhein-Westfalen. Ab 2000 war sie Unternehmensberaterin, mit dem Schwerpunkt Public Sector. Von 2004 bis 2018 zog sie erneut als Abgeordnete in den Landtag Nordrhein-Westfalens ein. Von 2010 bis 2017 war sie Ministerin für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen. Seit März 2018 ist sie Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit.

Seit 1988 ist Svenja Schulze Mitglied der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands. 1990 bis 1991 war sie Vorsitzende des Allgemeinen Studierendenausschusses an der Ruhr-Universität Bochum und von 1993 bis 1997 Juso-Landesvorsitzende NRW. 2017 bis 2018 Generalsekretärin der NRWSPD. Sie ist Mitglied der Gewerkschaften IG BCE und ver.di. sowie des NABU.

Al Borz
Co-Founder, Twipes
Dr. Antje von Dewitz
Antje von Dewitz
Geschäftsführerin, VAUDE

„Wenn wir Klimawandel und Umweltverschmutzung ernsthaft begegnen wollen, bedarf es einer ganzheitlichen Umstrukturierung in den Produktionsbetrieben aber auch ein Umdenken in den Köpfen der Menschen. Mit ganzheitlichen Konzepten und nachhaltig innovativen Produkten beweisen wir schon heute, dass man als Unternehmen ökologisch und sozial handeln und dabei ökonomisch erfolgreich sein kann.“

Antje von Dewitz ist Geschäftsführerin des Outdoor Ausrüsters VAUDE. Seit 2009 leitet sie als Tochter des Unternehmensgründers Albrecht von Dewitz das Familienunternehmen erfolgreich in zweiter Generation.

Die heutige Unternehmerin studierte Kulturwirtschaft in Passau. 1998 arbeitete die Tettnangerin erstmals im Unternehmen ihres Vaters und übernahm dort später die Leitung der Marketingabteilung. 2005 promovierte sie an der Universität Hohenheim und wurde vier Jahre später zur Geschäftsführerin von VAUDE. Seither richtet sie die Prozesse in allen Bereichen des Unternehmens an Kriterien der Nachhaltigkeit und Umweltverträglichkeit aus.

Antje von Dewitz ist auch politisch engagiert und setzt dich vor allen Dingen für die Leitlinien der Gemeinwohl-Ökonomie als alternatives Wirtschaftsmodell ein. Für ihre herausragenden beruflichen und unternehmerischen Leistungen erhielt Antje von Dewitz bereits mehrfache Auszeichnungen. Zuletzt wurde sie als bisher jüngste Unternehmerin in die Handelsblatt- „Hall of Fame“ der Familienunternehmen aufgenommen. 2017 erhielt sie den Verdienstorden des Landes Baden-Württemberg.

Philipp Engelkamp
Geschäftsführer, INERATEC GmbH
Oliver Gahr
Oliver Gahr
Program Director, Blockchain Innovation, IBM Germany Research & Development

"Blockchain hat disruptives Potential, man muss aber genug Mut haben um es auszuschöpfen."

Oliver Gahr ist seit 1998 in unterschiedlichen nationalen und internationalen Führungspositionen bei IBM Deutschland und IBM Research & Development tätig.

Oliver Gahr ist Program Director, Blockchain Innovation im IBM Forschungs- und Entwicklungszentrum in Böblingen. Sein globales Team aus technischen Führungskräften und Lösungsexperten konzentriert sich auf sogenannte Emerging Technologies – also aufkommende Technologien – wie Blockchain, Internet of Things, Industrie 4.0 und kognitive Lösungen. Die Projekte von Oliver Gahr und seinem Team reichen dabei von Early-Adopter-Konzepten und Testing bis hin zum produktiven Einsatz neuer Technologien inklusive Vermarktungsmodellen, der Definition von Use-Cases und der Entwicklung von Assets.

Zusätzlich ist Oliver Gahr Mitglied des IBM DACH Innovation Board und der Faculty Academy.

Werner Gruber
Werner Gruber
Managing Director, ENisco GmbH & Co. KG

„Die Analyse großer Datenmengen ermöglicht uns, Fehler im Lackierprozess zukünftig früher zu erkennen und diese sogar zu vermeiden. Dadurch lassen sich etwa ressourcenintensive Nacharbeiten minimieren sowie Produktionskosten senken. Das hilft der Umwelt und spart unseren Kunden bares Geld.“

 

Philipp Hollberg
Co-Founder & Managing Director, CAALA GmbH
Prof. Dr.-Ing. Torsten Kröger
Torsten Kröger
Leiter am Institut für Anthropomatik und Robotik (IAR), Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

"Startups haben noch viel mehr Potential in Deutschland"

Torsten Kröger ist Professor am Institut für Anthropomatik und Robotik (IAR) und ist verantwortlich für Intelligente Prozessautomation und Robotik (IPR). Er ist zudem Gastwissenschaftler an der Stanford University.

Nach seiner Promotion an der TU Braunschweig ging er 2010 als Dozent und PostDoc an das Stanford AI Lab. Von 2014 bis 2017 war als Robotiker und zum Schluss als Bereichsleiter für Robotersoftware bei Google X tätig.

Seine Kernforschungsinteressen liegen in den Bereichen von autonomen Systemen unter Nutzung von datengetriebenen Ansätzen und deterministische Bewegungsplanung.

Er ist Gründer und ehemaliger Geschäftsführer der Firma Reflexxes, einem Startup, das Software zur deterministischen Roboterbewegungsplanung in Echtzeit auf den Markt gebracht hat. 2014 wurde Reflexxes von Google übernommen.

Herr Kröger erhielt den IEEE RAS Distinguished Service Award (2018), den ICRA Best Associate Editor Award (2018), den IEEE RAS Early Career Award (2014), den Heinrich Büssing Preis (2011), den GFFT-Preis (2011); er war zudem Finalist für den IEEE/IFR IERA Award (2012) und den euRobotics TechTransfer Award (2012). Derzeit ist er Vizepräsident der IEEE Robotics and Automation Society.

Ellenor McIntosh
Co-Founder, Twipes
Stefan Schridde
Stefan Schridde
Geschäftsführer, ARGE REGIO Stadt- und Regionalentwicklung GmbH und Vorstand, MURKS? NEIN DANKE! e.V.

"Handel und Hersteller sorgen absichtlich für verkürzte Lebensdauern von Produkten. Es ist möglich, bei gleichen Kosten deutlich langlebigere Produkte herzustellen.  Industrie und Handel wollen dies jedoch nicht. Daher brauchen wir mehr Pflichten statt Anreize. Wir benötigen Gesetze, Standards und Governance gegen die geplante Obsoleszenz."

Stefan Schridde (geb. 1961) ist Forscher, Experte und Referent über geplante Obsoleszenz. Er arbeitete über 30 Jahre als Projektentwickler und -manager in verschiedenen Firmen und Organisationen. Seit 2004 ist er freier Mitarbeiter, Management Coach, Gründer und Geschäftsführer der ARGE REGIO Stadt- und Regionalentwicklung GmbH. Seit 2012 leitet er eine Cross-Media-Kampagne "MURKS? NEIN DANKE!" gegen geplante Obsoleszenz und für Produkthaltbarkeit. 2014 gründete er "MURKS? NEIN DANKE! e.V." eine Non-Profit-Organisation für proaktiven Verbraucherschutz.

 

 

Dr.-Ing. Hannes Spieth
Hannes Spieth
Geschäftsführer, Umwelttechnik BW – Landesagentur für Umwelttechnik und Ressourceneffizienz Baden-Württemberg

Dr.-Ing. Hannes Spieth ist Geschäftsführer der Landesagentur Umwelttechnik BW.

"Investition in grüne Innovationen sind der Treibstoff für notwendige Entwicklungen in der Wirtschaft. Die Kooperation mit Startups oder auch die Investition in junge Unternehmen kann einen vielversprechenden Einstieg in grüne Innovationen ermöglichen. Vielfältige Angebote hierzu gibt es auch in BW."

Professor Dr. John E. Tilton
John E. Tilton
Emeritus Professor at the Engineering School of Pontificia Universidad Católica de Chile and Colorado School of Mines

„Our two mental models of mineral depletion—the physical view and the economic view—differ greatly in their implications for the nature of depletion, its future threat, and the public policies needed for coping with this threat. Though the physical view is more popular, the economic view is far more useful and helpful.“

Currently an Emeritus Professor, Dr. Tilton for many years divided his time between Chile, where he held the Chair in Mineral Economics in the Engineering School of Pontificia Universidad Católica de Chile, and the United States, where he was a Professor in the Division of Economics and Business at the Colorado School of Mines. His teaching and research interests over the past 30 years have focused on economic and policy issues associated with the metal industries and markets. Recent research examines the role of mining in economic development, the environment and mining, material substitution, long-run trends in metal demand, the recycling of metals, the sources of productivity growth in mining, the competitiveness of mineral markets, and changes in comparative advantage in metal trade. His most recent books are: On Borrowed Time?, which examines the long-run challenge for modern civilization from the depletion of mineral resources, and with Juan Ignacio Guzmán Mineral Economics and Policy, which explores the nature and behavior of mineral commodity markets.

Dr.-Ing. Sara Vanderheyden
Development and application Engineer, Act&Sorb BVBA
Jochen Wermuth
Jochen Wermuth
Gründer, Green Growth Funds, Anlageausschuss €24 Mrd. Entsorgungsfonds
Michael Wiener
Michael Wiener
Geschäftsführender Gesellschafter Chief Executive Officer (CEO), DSD – Duales System Holding GmbH & Co. KG

„Die Kreislaufwirtschaft ist eine Schlüsseltechnologie der Zukunft, weil sie Ressourcen schont, das Klima schützt und unsere Volkswirtschaft unabhängig von Rohstoffimporten macht. Gerade beim Kunststoff ist hier noch viel zu tun. In den vergangenen Jahren haben wir technologische Sprünge gemacht – der nächste Schritt ist für mich das Upscaling hin zum großindustriellen Einsatz, wie er bei anderen Materialien bereits gang und gäbe ist.“

Michael Wiener (geb. 1964) ist CEO der Gruppe mit dem Grünen Punkt, die vor allem als Rücknahmelösung für Verpackungen bekannt geworden ist, daneben aber auch Kunststoffrezyklate herstellt und vermarktet und weitere Lösungen für die Kreislaufwirtschaft anbietet. Der Diplomingenieur Michael Wiener hat verschiedene Unternehmen der Abfall- und Recyclingwirtschaft geführt und kam 2006 zunächst als Vertriebsdirektor zum Grünen Punkt. Nach der Geschäftsführung verschiedener Tochterunternehmen trat er 2012 in die Geschäftsführung der Grüner-Punkt-Holding ein und ist seit 2015 deren CEO. Ihn treiben die Möglichkeiten, die die Kreislaufwirtschaft Umwelt, Wirtschaft und Menschen bieten: Rohstoffe, die sich im Kreislauf bewegen, also immer wieder genutzt, statt neu aus der Erde geholt zu werden, sparen Ressourcen und Treibhausgase. Sie bieten daneben große Möglichkeiten der Wertschöpfung und schaffen Arbeitsplätze vor allem in rohstoffarmen Ländern wie Deutschland und ganz Europa. Gerade im Kunststoffrecycling hat der Grüne Punkt unter seiner Führung wichtige Technologiesprünge gemacht und ist heute in der Lage, Rohstoffe auch für neue Verpackungen aus dem Gelben Sack und der Gelben Tonne zurückzugewinnen. Sein Motto: „Das 21. Jahrhundert muss das Zeitalter der Kreislaufwirtschaft werden.

Forumsreferenten

Kerstin Anstätt
Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Institut für Industrial Ecology — INEC, Hochschule Pforzheim
Dr. Joa Bauer
Projektleiter Materialeffizienz und Projekte, Umwelttechnik BW GmbH
Martin Bender
Geschäftsführender Gesellschafter, HTP GmbH & Co. KG
Jana Bernauer
Projektleitung, SPRINGFIX Befestigungstechnik GmbH
Prof. Dr.-Ing. Frank Bertagnolli
Professor für Lean Production und Ressourceneffizienz, Institut für Industrial Ecology — INEC, Hochschule Pforzheim
Prof. Dr. Wolfgang Biegert
Wirtschaftsförderung, L-Bank
Anja Bittner
Operative Energie- und Stromsteuer, Daimler AG
Dietmar Böhm
Geschäftsführer, GreenCycle GmbH
Agnes Bünemann
Geschäftsführerin, cyclos GmbH
Prof. Dr. Dirk Bunke
Senior Researcher Produkte & Stoffströme, Öko-Institut e. V.
Bastian Deck
Head of Sales & Marketing, AXOOM GmbH
Tabea Dick
Referentin, Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau
Dr. Volker Diffenhard
Teamleiter Ressourceneffizienz, Umwelttechnik BW GmbH
Dr. Regina Dube
Abteilungsleiterin, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit
Katja Gehrung
Beraterin, RKW Nord GmbH
Matthias Greb
Leiter der Ver- und Entsorgung, ZF Friedrichshafen AG
Ernst Grund
Berater, RKW Nord GmbH
Anja Hecker
Project Manager, Science & Technology, CREAVIS -Science to Business, Evonik Creavis GmbH
Jan Hedemann
Portrait Jan Hedemann
Geschäftsführender Gesellschafter, ifu Hamburg

Herr Jan Hedemann ist Diplom-Informatiker und seit 2003 Geschäftsführer der ifu Institut für Umweltinformatik Hamburg GmbH. Er ist verantwortlich für die (Weiter-) Entwicklung der Ökobilanz- und Stoffstrommanagement-Software Umberto®. In dieser Rolle verantwortete er u.a. die Integration der Methode Material Flow Cost Accounting (MFCA) in Umberto.

 

Als Projektleiter betreut Herr Hedemann zahlreiche Softwareentwicklungsprojekte und gestaltet sie, aufgrund seiner fachlichen und technischen Expertise in den Themenfeldern Ressourceneffizienz, CO2-Reduktion und Ökobilanzierung, maßgeblich mit. Er war Projektleiter für die technische Umsetzung des Projekts „ecoinvent 2000“, der ersten Ausgabe der weltweit führenden LCA Datenbank und verantwortet auch heute die Rolle von ifu als Softwarepartner von ecoinvent.

 

Aline Hendrich
Analyst Energy & Mobility, thinkstep AG
Jana Igrc
Lean Manager, Inovan GmbH & Co. KG
Gesa Junghanns
Governmental Affairs Manager, Covestro Deutschland AG
Prof. Dr. Sven Kerzenmacher
Professor, Universität Bremen
Mario Koch
Geschäftsführer KTS GmbH & Co. KG Technologiepark Stahl
Prof. Dr. Bernhard Kölmel
Professor Global Process Management, Hochschule Pforzheim
Florian Kotz
Leiter Fabrikplanung, Daimler AG
Thomas Küfner
Projektleiter – Intelligente Wertschöpfung, Fraunhofer-Projektgruppe Regenerative Produktion des Fraunhofer IPA
Maximiliane Kühl
Betriebsingenieurin im Sachgebiet Abwassertechnik Hauptklärwerk, Stadtentwässerung Stuttgart
Dr. Christian Kühne
stv. Leiter des Referats Umwelttechnik, Forschung, Ökologie, Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg, designierter Geschäftsführer THINKTANK Industrielle Ressourcenstrategien
Werner Landhäußer
Geschäftsführender Gesellschafter, Mader GmbH & Co. KG
Werner Maass
Projektleiter, Projektbüro „Dialog Energieeffizienz“
Arno Maier
Förderprogramme, KEA Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg GmbH
Dr. Katharina Mattes
Projektleitung Allianz Industrie 4.0 Baden-Württemberg
Prof. Dr. jur. Helmut Maurer
European Commission, DG ENV
Prof. Dr. Reiner Mehnert
Gesellschafter, IOT Innovative Oberflächentechnologien GmbH
Verena Menz
Wissenschaftliche Mitarbeiterin, DBU Zentrum für Umweltkommunikation
Dr. Robert Miehe
Gruppenleiter Management nachhaltiger Wertschöpfungssysteme, Fraunhofer IPA
Jochen Moesslein
Geschäftsführer, Polysecure GmbH
Dr. Nadine Nonnenmacher
Effizienzmoderatorin, KEFF Region Rhein-Neckar
Harald Notter
Referatsleiter, Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg
Dr.-Ing. Christof Oberender
Christof Oberender
Teamleiter Industrielle Technologien/Prozesse, VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH (VDI ZRE)

Studium des Maschinenbaus in der Studienrichtung Produktionstechnik an der Technischen Universität Berlin. Tätigkeit als Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Technischen Universität Darmstadt im Sonderforschungsbereich 392 – Entwicklung umweltgerechter Produkte. Promotion im Maschinenbau zur Entwicklung umweltgerechter Produkte. Tätigkeit als Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Projektleiter am Fraunhofer-Institut für Zuverlässigkeit und Mikrointegration (IZM) in der Abteilung Environmental Engineering. Seit 2010 Tätigkeit als Wissenschaftlicher Mitarbeiter bei der VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH (VDI ZRE) im Bereich Industrielle Technologien/Prozesse. Seit Dezember 2013 Leitung des Teams Industrielle Technologien/Prozesse.

Carina Pötzsch
Betriebsleitung Wassermanagement, Europa-Park GmbH & Co. Mack KG
Stefan Radlmayr
Geschäftsführer, Papierfabrik Scheufelen GmbH & Co. KG
Univ.-Prof. Dr.-Ing. Dipl.-Kfm. Alexander Sauer
Portrait Alexander Sauer
Institutsleiter, Institut für Energieeffizienz in der Produktion EEP, Universität Stuttgart; Leiter Entwicklungsgruppe Effizienzsysteme Fraunhofer IPA

Univ.-Prof. Dr.-Ing. Dipl.-Kfm. Alexander Sauer ist seit Januar 2015 Leiter des Instituts für Energieeffizienz in der Produktion (EEP) der Universität Stuttgart sowie Leiter des Bereichs Ressourceneffiziente Produktion am Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA. Prof. Sauer hat an der RWTH Aachen Maschinenbau und Betriebswirtschaftslehre studiert, am WZL der RWTH Aachen promoviert und dort verschiedene nationale und internationale Forschungs- und Industrieprojekten geleitet. Von 2006 bis 2010 war er als Mitglied der Geschäftsleitung der Hoerbiger Automotive Komfortsysteme GmbH international für die Operations  der Werke in Deutschland, den USA und Osteuropa verantwortlich. Vor seinem Ruf an die Universität Stuttgart folgte Prof. Sauer 2011 einem Ruf an die HAW München und leitete dort das Labor für angewandte Fertigungstechnik. Die wissenschaftlichen Schwerpunkte seines Forschungsinstituts liegen im Bereich der Energie- und Ressourceneffizienz in der Produktion. Er ist Autor zahlreicher Publikationen. Außerdem ist er in folgenden initiativen engagiert:

  • Mitglied des Beirats für die Regionale Kompetenzstellen des Netzwerks Energieeffizienz im Rahmen des Programms „Innovation und Energiewende“ für die Förderperiode 2014 - 2020 des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE),
  • Vorsitzender des Beiratsmitglied der Umwelttechnik BW GmbH, Landesagentur für Umwelttechnik und  Ressourceneffizienz Baden-Württemberg
  • Seit 2013 Sonderfachgutachter für die Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen "Otto von Guericke" e.V. (AiF)
  • Seit 2010 Gutachter als Technical Expert für das EUREKA Secretariat AISBL
  • Von 2009 - 2012 Gutachter für die Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen "Otto von Guericke" e.V. (AiF)
Julia Schindler
Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Institut für Industrial Ecology — INEC, Hochschule Pforzheim
Prof. Dr. Mario Schmidt
Mario_Schmidt
Direktor, Institute of Industrial Ecology INEC, Hochschule Pforzheim

Mario Schmidt studierte an den Universitäten Freiburg und Heidelberg, war leitender Mitarbeiter am Institut für Energie- und Umweltforschung (IFEU) Heidelberg und zwischendurch Referatsleiter bei der Umweltbehörde Hamburg. Seit 1999 ist er Professor für ökologische Unternehmensführung an der Hochschule Pforzheim. Er leitet das Institut für Industrial Ecology (INEC) und ist Mitglied im Beirat der Landesregierung Baden-Württemberg für Nachhaltige Entwicklung. Seit 2015 ist er außerdem Honorarprofessor an der Fakultät Nachhaltigkeit der Leuphana Universität Lüneburg.
 

Prof. Dr. Frank Schultmann
Leiter des Instituts für Industriebetriebslehre und Industrielle Produktion (IIP), Karlsruher Institut für Technologie KIT
Ralf Stahl
Projektleiter Netzwerkmanagement KEFF, Umwelttechnik BW GmbH
Prof. Dr. Ali Sunyaev
Director, Institute of Applied Informatics and Formal Description Methods (AIFB), Karlsruhe Institute of Technology KIT
Dr. Larissa Talmon-Gros
Projektleiterin EFFIMA BW, Umwelttechnik BW GmbH
Thomas Tauporn
Technischer Assistent, C&C Bark Metalldruckguss und Formenbau GmbH
Nico Thomas
Betrieblicher Umweltschutz Ingolstadt, Kreislaufwirtschaft und Prozesse, AUDI AG
Prof. Dr. Tobias Viere
Professor, Institut für Industrial Ecology, Hochschule Pforzheim
Jörg Walden
Inhaber und Geschäftsführer, iPoint-systems gmbh
Helge Warta
Head of Painted Films, Karl Wörwag Lack- und Farbenfabrik GmbH & Co.KG
Volker Wetzel
Geschäftsführer, Dr. Wetzel + Partner Unternehmensberatung

Volker Wetzel ist Jahrgang 1963. Seine Ausbildung umfasste zwei Studien: Zunächst absolvierte er ein Studium der Elektrotechnik, im zweiten Studiengang qualifizierte er sich berufsbegleitend zum Wirtschaftsingenieur. Zusätzlich ist er als Lean Master/ Lean Expert nach ISO 18404 zertifiziert.

Es folgte eine Karriere in der Industrie – vom Entwickler bis hin zum Technischen Leiter. In seinen Jahren in der Industrie konnte er insgesamt fünf Unternehmen unterschiedlichster Größe, Kultur und technischem Produktbereich kennenlernen und als Führungskraft mitgestalten.

Als Wirtschaftsingenieur schlagen zwei Herzen in seiner Brust: das des Technikers und das des Kaufmanns. Hieraus erwuchs auch seine ganz persönliche Leidenschaft für das Thema Lean Management und Effizienz. 2010 gründete er eine unabhängige und neutrale Unternehmensberatung und blickt heute auf 8 Jahre Beratungserfahrung und eine Vielzahl an verschiedenen Projekten in unterschiedlichsten Branchen zurück.

Sein Motto: Veränderungen effektiv gestalten!

Dr. Henning Wilts
Leiter Forschungsbereich Kreislaufwirtschaft, Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie gGmbH
Dr. Markus Wolperdinger
Institutsleiter, Fraunhofer IGB