Ressourceneffizienzkongress

7. und 8.10.2015 Liederhalle Stuttgart

Zu den Präsentationen

Ressourceneffizienzkongress

7. und 8.10.2015 Liederhalle Stuttgart

Zu den Präsentationen

Ressourceneffizienzkongress

5. und 6.10.2016
ZKM, Karlsruhe

Save the Date!
Weitere Informationen folgen.

Ressourceneffizienz- und Kreislaufwirtschaftskongress Baden-Württemberg

Ressourceneffizienz als Erfolgsmodell für
Baden-Württemberg

Umweltminister Franz Untersteller: „Über 1000 Anmeldungen beim Kongress belegen, dass die Stimme Baden-Württembergs auf dem Gebiet der Ressourceneffizienz und der Kreislaufwirtschaft bundesweit Gehör findet.“

Bereits zum vierten Mal trafen sich Fachleute aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft auf dem Ressourceneffizienz- und Kreislaufwirtschaftskongress in Baden-Württemberg, um miteinander über Ziele und Wege zu mehr Ressourceneffizienz und einer besseren Kreislaufwirtschaft zu diskutieren.

„Durch mehr Ressourcen- und Materialeffizienz wollen wir gemeinsam den ungebremsten Raubbau an den natürlichen Schätzen der Erde stoppen und den Kollaps der ökologischen und ökonomischen Systeme verhindern“, sagte Ministerpräsident Winfried Kretschmann zur Eröffnung des Kongresses in der Stuttgarter Liederhalle. „Ressourceneffizienz nutzt Ökonomie und Ökologie. Sie verringert gravierende Umweltbelastungen und eröffnet wirtschaftlichen Spielraum durch weniger Importabhängigkeit und weniger Kosten. Ressourceneffizienz hat das Zeug, zu einem echten Erfolgsmodell für Baden-Württemberg zu werden.“

Wirtschaftsminister Nils Schmid, der den zweiten Tag des Kongresses eröffnete, hob besonders die Chancen hervor, die Ressourceneffizienz für die Erforschung und Entwicklung neuer Technologien und industrieller Verfahren böte: „Die Sicherung der Rohstoffversorgung ist für die Zukunft der baden-württembergischen Unternehmen absolut wesentlich. Mit unserer Industrie- und Innovationspolitik stellen wir die richtigen Weichen. Die exzellente wirtschaftsnahe Forschung ergänzt und unterstützt die baden-württembergische Wirtschaft auf dem Weg zu mehr Ressourceneffizienz. Das schafft Wettbewerbsvorteile, sichert Arbeitsplätze und stärkt den Standort Baden-Württemberg."

Um Baden-Württemberg zu einem Leitmarkt für Effizienztechnologien und ressourcenschonende Produktionsverfahren zu machen, entwickle das Land derzeit eine Landesstrategie Ressourceneffizienz, erklärte Umweltminister Franz Untersteller. In ihr sollen die wesentlichen Herausforderungen, Ziele und Handlungsfelder der baden-württembergischen Ressourcenpolitik beschrieben werden: „Wir gehen das Thema von verschiedenen Seiten an. Zum Beispiel entwickeln wir mit der „Ultraeffizienzfabrik“ ein Leitbild für eine zukünftige industrielle Produktion in dicht besiedelten, hochindustrialisierten Regionen. So wollen wir die Entwicklung und Vermarktung neuer Effizienztechnologien voranbringen. Zum Zweiten kümmern wir uns um die Rohstoffgewinnung im eigenen Land durch eine Optimierung der Abfallverwertung. Und zum Dritten geht es uns darum, über Beratung und über den Aufbau von Aus- und Weiterbildungsstrukturen das Thema Ressourceneffizienz in den Unternehmen zu stärken und das Bewusstsein dafür zu schaffen, das der kluge Umgang mit Ressourcen ein bedeutendes zukunftsstrategisches Thema für die Wirtschaft des Landes ist.“ Die Strategie, so der Umweltminister, werde Anfang nächsten Jahres vorliegen.

Safe the date: 5. Ressourceneffizienz- und Kreislaufwirtschaftskongress

Wir freuen uns Ihnen bereits jetzt schon die Eckdaten zum 5. Ressourceneffizienz- und Kreislaufwirtschaftskongress bekanntgeben zu können. Der nächste Kongress wird am 5./6. Oktober 2016 im ZKM, Karlsruhe stattfinden.

Film 2015 Mehr

Präsentationen 2015 Mehr

Impressionen 2015 Mehr